Vietnam – ein Krieg in Bildern von Berthold Petzinna / Renatus Schenkel (Hg)

Bildforschung konkret auf feinste Weise wird uns in diesem Buch aus dem Mitteldeutschen Verlag präsentiert. Wenn man wissen will, wie man heute über Fotografie forschen kann, dann sollte man dieses Buch lesen.

Auffällig ist, daß die Autoren auf jeder Seite was zu sagen haben. Die Sätze sind alle dicht und sprachlich geschliffen. Es ist kein Buch für schnelles Lesen aber für informatives Lesen.

Im Mittelpunkt stehen weibliche und männliche Menschen als Kriegsreporter: Horst Faas, Catherine Leroy, Eddie Adams, Philipp Jones Griffith und Thomas Billhardt, sowie Hans-Dieter Garbe als Fernsehreporter.

Ihre Geschichten werden anhand ihrer Fotos erzählt und wir erfahren sehr viel über Medien und Macht, Anerkennung und Ablehnung und wie mit Fotos Politik und Propaganda gemacht wird. Hinzu kommen Bildbesprechungen und einige andere interessante Themen.

Das Buch ist eine Quelle von Informationen auf einem gut lesbaren wissenschaftlichen Niveau. Man muß es kauen, um auf den Geschmack zu kommen aber dann ist es sehr schmackhaft.

Wer sich für das Thema Vietnam und Kriegsreporter und die Geschichte dieser Zeit interessiert, der findet hier ein seriöses, aktuelles und gut gemachtes Buch, das sehr lesenswert ist, weil es anhand der Personen auch unterschiedliche Zugänge ermöglicht und so parallele Welten sichtbar werden.

Es ist im Mitteldeutschen Verlag erschienen.

Petzinna, B./Schenkel, R. (Hg.): Vietnam – ein Krieg in Bildern

ISBN 978-3-96311-212-6